Gleitsichtgläser

Sie wurden 1959 zum Ersten mal vorgestellt und bedeuteten eine Revolution in der Augenoptik. Es war nun möglich, mit nur einer Brille in allen Entfernungen zu sehen. Sie wurden die Nachfolger der bis dahin üblichen Zweistärkengläser.

Die Abbildungsqualitäten und Sehbereiche waren natürlich nicht mit heutigen Gläsern vergleichbar. Aber die Entwicklung wurde schnell nach vorne getrieben und die Erfolge gehen bis heute weiter. Randverzerrungen wurden immer weiter reduziert und die nutzbaren Sehbereiche kontinuierlich erweitert. Immer modernere Computer- und Fertigungstechniken machten dies möglich.

Auf dem Gebiet der Gleitsichtgläser hat sich die sogenannte Freiform-Technologie durchgesetzt. Sie bietet die Möglichkeit Brillengläser nach den individuellen Voraussetzungen jedes Menschen zu fertigen.

Die folgenden Bilder verdeutlichen die nutzbaren Sehbereiche von heute üblichen Gläsern.

Eco-Gleitsicht (günstigstes Glas)


Komfort- Gleitsichtglas (heutiger Standard)


Premium-Gleitsichtglas (Individuell angepaßt)

 

Alle Gläser sind sowohl in mineralischem Glas als auch in Kunststoff erhältlich. Dadurch läßt sich für jeden ein passendes Gleitsichtglas finden das den jeweiligen Ansprüchen gerecht wird.

Die vielfältigen Möglichkeiten erfordern eine intensive Beratung, hochpräzise Anpassung und eine genau so präzise Fertigung durch einen erfahrenen Augenoptiker.

 

Design by Next Level Design / Script by Joomla!
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.